Statt Eichen: Apfelsämlinge

Eine Rundmail des Künstlers Reinhard Krehl, der sich mit Botanik beschäftigt, erreichte mich gerade als wir uns gezwungen sahen, unsere erste geplante Pflanzaktion wegen der Corona-Krise abzusagen. Da sie sehr schon zum Thema und zur Stimmung passt, poste ich sie hier mit seiner freundlichen Genehmigung. Danke, Reinhard, für die tröstlichen Gedanken und für den Impuls, diesen Blog mit „imaginären KunstSpaziergängen“ während der erzwungenen Isolation weiterzuführen!

Isabel

**************************************************************

1870 wurde von F. Baumann und Adolf Daepp bei einem Spaziergang in Opplingen im Kanton Bern ein Waldsämling entdeckt, ein Apfelbaum, der eine neue Sorte war. Rotschalig, fest, saftig, süß-weinsäuerlich mit himbeerartigem Gewürz.

Diesen Spaziergang gehe ich nun gedanklich nach, denn letzte Woche sind die Apfelbäumchen aus den Kernen gekeimt.

So wird das Apfelbäumchen zu einem Statement für die Kunst in schwierigen Zeiten.

neuer berner rosen apfel

zerbrechlich

die ganze welt

anfällig gegen mehltau

und schorf

in vollem rot

allein

in einem wald

was nutzt es

himbeerartig im gewürz

zu sein

saftig und weinsäuerlich süß

meine rosaceae

kleines äpfelchen

wie kunstvoll und inspirierend imaginäre KunstSpaziergänge trotz Gesundheits- und Existenznöten sein können…

Reinhard Krehl (www.reinhardkrehl.de)

 

 

Corona-Pause

Die Resonanz auf unsere geplanten Pflanzaktion am 28. März 2020 bei Zeuthen war überwältigend – wir hatten fast 50 Anmeldungen. Um so trauriger ist es, dass wir sie auf Grund der Corona-Krise absagen mussten.

Auch mögliche Kooperationen mit Kultureinrichtungen haben sich angebahnt. Trotz der schwierigen Situation wollen wir diese Energien während der „Auszeit“ nutzen, um künftige Aktionen zu planen und uns noch besser zu vernetzen. So können wir hoffentlich in der nächsten Planzsaison, im Herbst, noch kräftiger loslegen. Oder schon vorher im Sommer andere Waldpflegeprojekte an den Start bringen – wir arbeiten dran!

Sobald die Kneipen & Biergärten wieder öffnen, wollen wir einen regelmäßigen „WaldStammTisch“ ausrichten, bei dem Aktive verschiedener Berliner Waldinitiativen sowie alle Interessierte eingeladen werden, beim Bierchen zu plaudern und Pläne zu schmieden. Wer darüber auf dem Laufenden bleiben will, kann sich gern in unseren Verteiler aufnehmen lassen.

Bleibt gesund, der Wald wartet auf uns!

Erste Pflanzaktion: 28.03.20 bei Zeuthen

Es geht los! Am 28.03.20 werden wir in der Wüstemark bei Zeuthen Jungeichen pflanzen – keine Setzlinge aus der Baumschule, sondern echte märkische Eichen aus der freien Wildbahn. Dazu freuen wir uns über tatkräftige Unterstützung – mehr Infos unter Aktionen/Veranstaltungen.

So sehen die Eichensämlinge aus:

Und Revierförster Stephan Parsiegla zeigt, wie es geht:

Woher kommt die Wüste in der Wüstemark? Dieser Frage werde ich demnächst nachgehen …